Mittel von A-Z


A (3)
B (2)
C (1)
D (1)
E (1)
H (1)
I (1)
K (1)
L (2)
M (2)
P (2)
R (1)
St (1)
U (1)


Ein fast jeder ist schon einmal mit der Homöopathie direkt oder indirekt, gestolpert. Sei es bei Mensch oder Tier.

Als Tierbesitzer ist es immer von Vorteil wenn man sich eine kleine Notfall-Apotheke einrichtet. So kann man in einer Akutsituation schnell reagieren. Trotz aller Auflistungen von homöopathischen Mitteln sowie Erkrankungen und deren homöopathischen Behandlung ist zu bedenken, dass diese nicht den Tierarzt ersetzen kann und soll.
Bei jedem Fall müssen Sie die Situation objektiv beurteilen und wenn nötig eine medizinische Fachperson zur Hilfe nehmen.

Nicht jeder ist mit der Vielzahl an Namen der homöopathischen Mitteln und ihren Anwendungen vertraut.

Damit der Suchende das passende Mittel zur Erste-Hilfe findet, sind zum einen die homöopathischen Mitteln als auch die Erkrankungen/ Symptome in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet.

Eine Urtinktur kann man in einer Apotheke erwerben, aber auch selbst herstellen. Im Unterschied zur C-Potenz mit einer hundertfachen Verdünnung gibt es auch eine LM-Potenz, die fünfzigtausendfach verdünnt ist. Je höher potenziert wird, desto stärker wirkt die Urtinktur.
Solch eine Hochpotenz sollte jedoch nur von erfahrenen Anwender und Homöopathen angesetzt werden.

D-Potenzen:
Ursprungssubstanz in Lösung gebracht
(z.B. Salz, Mineral, Metall
+ Alkohol ergibt Urtinktur

1 Teil der Urtinktur + 9 Teile alk. Lösung ergibt D1
1 Teil D1 + 9 Teile alk. Lösung ergibt D2

C-Potenzen:
1 Teil der Urtinktur + 99 Teile alk. Lösung ergibt C1
1 Teil D1 + 99 Teile alk. Lösung ergibt C2